HELGOLAND

 


Helgoland

 

Helgoland

Helgoland

Auf Helgoland stehen Sportbootfahrern zwei Häfen zur Verfügung. Im Nordost-Hafen können Boote bis zu 10 Meter Länge

 

Helgoland

nach Absprache mit dem Hafenmeister des WSCH anlegen. Hier gibt es Liegeplätze an Schlengeln.

Helgoland

Helgoland

Der weit größere Südhafen hat Liegplätze für alle Bootsgrößen, doch muss man besonders in der Hochsaison

Helgoland

Helgoland

mit "Riesenpäckchen" rechnen. Wie hier auf Fotos in der Vorsaison zu sehen ist, geht es Mitte Mai allerdings noch recht

Helgoland

Helgoland

gemächlich zu -

Helgoland

Helgoland

die ideale Zeit, um die wunderschöne Insel in aller Ruhe zu erkunden

Helgoland

Helgoland

Die bunten Krabbenbuden sind ehemalige Geräteschuppen der Fischer und zieren den Binnenhafen. Mit Künstlergalerien, Restaurants und kleinen Läden sind sie ein beliebter Anziehungspunkt von Helgoland-Touristen

Helgoland

Helgoland

Die Helgoländer Düne mit dem Nord- und Südstrand ist unbedingt einen Besuch wert. Hunderte von Seehunden und Kegelrobben

Helgoland

Helgoland

tummeln sich am Ufer und lassen sich aus kurzer Entfernung (30 Meter Abstand halten!) gut beobachten.

Helgoland

Helgoland

Der Leuchtturm am Südstrand ist besonders auffällig und ist ein beliebtes Fotomotiv

Helgoland

Helgoland

Um die Düne zu besuchen, nutzt man die kleine Fähre "Witte Kliff", die halbstündlich fährt. Sportboote dürfen in dem Dünenhafen nicht festmachen.

Helgoland

Helgoland

Ein "Muss" für jeden Helgolandbesucher ist ein Inselrundgang im Oberland. Im Norden befindet sich das Wahrzeichen von Helgoland, der berühmte freistehende Felsen "Lange Anna"

 

Helgoland

Helgoland

und der Lummenfelsen. Hier brüten mehrere seltene Vogelarten, u.a. auch der Basstölpel

 
 

 

Zufallsbilder aus Helgoland von HAFEN-FOTOS.DE

Lageplan:


Größere Kartenansicht